HomeAbo/LeistungenSign in/-outKontakt/Über uns
Nachrichten aus der Pflege
Mittwoch, 10. Juni 2020

Ambulante Versorgung Pflegebedürftiger in Corona-Krise destabilisiert

"Pflegebedürftige Menschen gehören zu den am schwersten betroffenen Personengruppen in der Corona-Krise. 60 Prozent aller Verstorbenen sind von Pflegeheimen oder Pflegediensten betreute Menschen. Deren Anteil an allen infizierten Personen beträgt aber nur 8,5 Prozent." So die Hochrechnung einer Forschergruppe der Universität Bremen als Ergebnis einer bundesweiten Online-Befragung. "Pflegeheime sind der wichtigste Ort in Bezug auf Covid-19-Verstorbene, obwohl nur ein Prozent der Bevölkerung in dieser Wohnform lebt."

Berlin (scp) - "Nicht nur die pflegebedürftigen Menschen sind bei einer Infektion mit dem SARS-CoV2-Virus in besonderem Maße von schweren Krankheitsverläufen und einer hohen Sterblichkeit bedroht", sagt Karin Wolf-Ostermann, Professorin für Pflegewissenschaft, die die Studie geleitet hat. Gleichzeitig seien auch die sie versorgenden Pflegekräfte durch erhöhte Infektionsrisiken gefährdet. Sie könnten dabei ihre dringend notwendigen Dienstleistungen am Menschen häufig nicht unter Einhaltung der generellen Schutzmaßnahmen erbringen.

Unter welchen Bedingungen aktuell die Pflege im häuslichen Umfeld und in stationären Einrichtungen erbracht wird und welche Folgen der Pandemie dort wirksam sind, war bislang noch unbekannt.

Um die Situation zu analysieren, hat eine Forschergruppe unter Leitung von Pflegeprofessorin Karin Wolf-Ostermann vom Institut für Public Health und Pflegeforschung und Gesundheitsökonom Professor Heinz Rothgang vom SOCIUM Forschungszentrum Ungleichheit und Sozialpolitik gemeinsam mit einem siebenköpfigen Team eine bundesweite Online-Befragung in ambulanten und stationären Pflegeeinrichtungen durchgeführt.

Befragungsdaten von 824 Pflegeheimen, 701 Pflegediensten und 96 teilstationären Einrichtungen wurden dabei analysiert.

Pflegebedürftige und Pflegende häufig von COVID-19 betroffen

Sowohl in häuslicher als auch in stationärer Versorgung gebe es laut Studie starke Auswirkungen auf Pflegebedürftige. Werden die Befragungsergebnisse auf die Bundesrepublik hochgerechnet, zeige sich, dass rund 60 Prozent aller Verstorbenen von Pflegeheimen oder Pflegediensten betreute Pflegebedürftige sind, wobei deren Anteil an allen infizierten Personen nur insgesamt 8,5 Prozent betrage.

"Pflegeheime sind damit der wichtigste Ort in Bezug auf mit COVID-19 Verstorbenen. Hier treten die Hälfte aller Todesfälle auf, obwohl nur knapp ein Prozent der Bevölkerung in dieser Wohnform lebt. Die Sterblichkeit unter Pflegebedürftigen ist somit mehr als fünfzigmal so hoch wie im Rest der Bevölkerung", sagt Professor Heinz Rothgang.

Hohe Infektionsraten zeigten sich auch für das Pflegepersonal. Der Anteil infizierter Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sei in ambulanten Pflegediensten doppelt so hoch wie in der Normalbevölkerung, in stationären Einrichtungen sogar sechsmal so hoch, so die Autoren der Studie.

Dennoch hätten drei Fünftel der Pflegedienste und drei Viertel der Pflegeheime noch keinen COVID-19-Fall zu verzeichnen. Dies zeige, dass Schutzmaßnahmen bisher erfolgreich sind. Dort, wo eine erste Infektion auftrete, seien die Folgen jedoch schnell gravierend. Deshalb müssten das Einschleppen erster Infektionen konsequent vermieden werden und Schutzkonzepte die Verbreitung unter den Pflegebedürftigen und Mitarbeitenden verhindern.

Schnelle Testungen und Schutzmaterialien nicht ausreichend verfügbar

Dass eine Eindämmung der Infektion möglich ist, zeigen die Infektionen von Mitarbeitenden und Pflegebedürftigen: So weisen jeweils mehr als die Hälfte der Einrichtungen mit infizierten Mitarbeitenden keine infizierten Klienten oder Bewohner aus. Schlüssel hierbei seien allerdings schnelle Testergebnisse zur Identifikation von potenziellen Infektionsherden und ausreichende Schutzmaterialien zur Vorbeugung der Übertragung, mahnen die Autoren.

Wenngleich die anfangs mangelnde Versorgung mit Schutzmaterialien an Bedeutung verloren habe, berichte immer noch jeder vierte Pflegedienst und jede sechste stationäre Einrichtung von diesbezüglichen Engpässen. Zudem seien Tests teilweise noch schwer zugänglich. Die Übermittlung der Ergebnisse erfolge erst nach drei bis vier Tagen, "zu spät, um ihr Potential als Teil eines wirkungsvollen Schutzkonzeptes voll zu entfalten", so Karin Wolf-Ostermann. "Erforderlich sind daher Reihentests, deren Ergebnisse schneller zur Verfügung stehen."

Instabile Pflegearrangements gefährden Versorgungssicherheit

Im Hinblick auf die quantitative Versorgung berichte knapp die Hälfte aller Pflegedienste von deutlichen Veränderungen, die dadurch entstehen, dass Leistungen von den Pflegebedürftigen nicht mehr in Anspruch genommen werden und teilstationäre Angebote oder Betreuungskräfte in den Haushalten nicht mehr zur Verfügung stehen.

Dies führe dazu, dass einerseits vier von zehn Pflegediensten unter wirtschaftlichen Folgen zu leiden haben und andererseits die Versorgung von Klientinnen und Klienten gefährdet, instabil oder sogar aktuell nicht sichergestellt sei. Hier bestehe dringender Unterstützungsbedarf, der zu einer Stabilisierung der oft äußerst fragilen privaten Pflegearrangements und somit zur Sicherstellung einer ausreichenden Versorgung im häuslichen Bereich erforderlich ist.

Dauerhaftes Schutzkonzept als pflegepolitische Konsequenz

"Der Langzeitpflege durch ambulante Pflegedienste und in stationären Einrichtungen muss, auch mit Blick auf eine mögliche zweite Welle der Pandemie, eine höhere Aufmerksamkeit zukommen", so das Fazit von Professorin Wolf-Ostermann und Professor Rothgang.

Richte sich der Blick von Politik und Öffentlichkeit im medizinische und pflegerischen Bereich derzeit vornehmlich auf Kapazitäten einer klinischen und intensivmedizinischen Versorgung der akut Infizierten, werde die dauerhafte Versorgung der am stärksten gefährdeten Bevölkerungsgruppe zunehmend prekärer.

Während in stationären Langzeitpflegeeinrichtungen sehr schnell Hotspots der Erkrankung entstehen können, da viele hochbetagte und multimorbide Menschen auf engem Raum leben, werden ambulante Versorgungssituationen destabilisiert. Damit sei die tägliche Versorgung der Pflegebedürftigen gefährdet.

Fazit

Und das schlussfolgern die Bremer Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler: "Um über die akute Pandemiesituation hinaus Versorgungssicherheit gewährleisten zu können, muss den Forderungen der Pflegedienste und stationäre Einrichtungen nachgekommen werden. Dazu gehören bundesweite und praktikable Handlungsempfehlungen, eine dauerhafte ausreichende Bereitstellung von Schutz- und Desinfektionsmitteln, die systematische und regelmäßige Testung von Bewohnerinnen und Bewohnern sowie Personal, sowie eine bessere Vergütung der Pflegekräfte und eine bessere Personalausstattung".


Die Social Company
Nachrichten aus der Pflege

Ihr Wissen stärkt die Pflege! Hier geht es zum Abo.

Weitere News aus dem Bereich Studien & Positionen:

28.05.2020 - Gute Arbeitsbedingungen. Sind umsetzbar

Berlin (scp) - Das durch den Pflegebevollmächtigten der Bundesregierung im Jahr 2018 initiierte Pilotprojekt zur Umsetzung guter Arbeitsbedingungen in der Pflege endete im vergangenen Jahr mit der Begleitung von 25 Führungskräften in ambulanten und stationären...
weiterlesen


22.05.2020 - Merkblätter der BGW zum Pandemie-Arbeitsschutz

Die BGW hat einige Merkblätter zum Pandemie-Arbeitsschutz herausgegeben. Diese sind für Pflegeeinrichtungen wichtig, da die betreffenden Leistungen auch in den Häusern angeboten werden. Download SARS-CoV-2-Arbeitsschutzstandard für physio-therapeutische Praxen und medizinische...
weiterlesen


21.05.2020 - Bundesweite Befragung zeigt: Corona verstärkt die Krise der Pflege

Berlin (scp) - Leitungskräfte aus deutschen Pflegeeinrichtungen sind vom Institut für Medizinsoziologie, Versorgungsforschung und Rehabilitationsforschung der Universität zu Köln zu ihren Herausforderungen, Belastungen und Bewältigungsmaßnahmen im Zuge der der...
weiterlesen


11.05.2020 - Mehr PflegeKRAFT: 2.0

Pflegebevollmächtigter schlägt aktualisiertes 5 Punkte-Programm für bessere Arbeitsbedingungen für Pflegekräfte vor Berlin (scp) - Um gute Arbeit zu leisten, brauchen Pflegekräfte optimale Arbeitsbedingungen und faire Gehälter, betont der...
weiterlesen


08.05.2020 - Besuchsmöglichkeiten in Pflegeheimen: Handlungsempfehlungen

Berlin (scp) - "Aufhebung des generellen Besuchsverbots in Einrichtungen der Pflege und der Eingliederungshilfe zum Muttertag" (10. Mai) titelt das Gesundheitsministerium in NRW. Voraussetzung dafür sei, dass wichtige Schutzmaßnahmen eingehalten werden, etwa durch separate...
weiterlesen


07.05.2020 - RKI. Mit großer Sicherheit wird es eine zweite und dritte Welle geben

Berlin (scp) - Bei der derzeitigen Dynamik der Corona-Pandemie gibt es ausreichend Intensiv- und Beatmungsplätze in den Kliniken, sagte der RKI-Chef Prof. Dr. Lothar H. Wieler am Dienstag (05.05.2020). Ein Drittel der Todesfälle in Deutschland (RKI, Stand 06.05.2020: 6.996) stammzen aus...
weiterlesen


30.04.2020 - RKI: Lieber früher als später im Pflegeheim testen

Berlin (scp) - "Derzeit haben wir eine Testkapazität in Deutschland von 860.000 pro Woche", sagte Prof. Dr. Lothar H. Wieler, der Leiter des RKI Instituts, heute (30.04.2020) auf einer Pressekonferenz seines Instituts. An Tests durchgeführt worden seien in der letzten Woche...
weiterlesen


24.04.2020 - Lagebericht RKI. Ein Drittel aller COVID-19-Todesfälle in Heimen

Berlin (scp) - Aus dem RKI-Lagebericht vom 23.04.2020 geht hervor, dass 1.719 der in unter § 36 Infektionsschutzgesetz fallenden Einrichtungen (u.a. Einrichtungen zur Pflege älterer, behinderter und pflegebedürftiger Menschen) Betreuten und 22 der dort Tätigen verstorben sind....
weiterlesen


09.04.2020 - Corona-Virus. Hilfestellungen für Pflegeeinrichtungen

Baden-Württemberg. Hotlines für Krankenhäuser und Pflegeeinrichtungen Bayern. Informationen für Alten- und Pflegeheime Handlungsanweisungen für Alten- und Pflegeheime und stationäre Einrichtungen der Eingliederungshilfe Berlin. Pflegeeinrichtungen und Pflegedienste...
weiterlesen


03.04.2020 - Sozialministerium Rheinland-Pfalz. Was ist zu tun bei COVID-19 Infektionen in Alters- und Pflegeheimen?

Berlin (scp) - Die Landesregierung Rheinland-Pfalz hat ihre "Empfehlungen zur allgemeinen Infektionsprophylaxe und dem Vorgehen bei Auftreten von COVID-19 Infektionen in Alters- und Pflegeheimen" aktualisiert. "Mit der jetzigen Empfehlung stellen wir den Trägern und Betreibern...
weiterlesen


20.03.2020 - Wo gibt es Informationen zum Coronavirus?

Diese vier Seiten sollten Sie im Blick haben. Vor allem gilt dies für die Seite der Robert Koch-Instituts. Viele Antworten auf häufig gestellte Fragen zum neuartigen Coronavirus stellt die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung zur Verfügung. Hier finden sich auch...
weiterlesen


13.03.2020 - Coronavirus. Wo kann man die Krankheitszahlen ablesen?

Den aktuellen Stand der weltweiten Erkrankungen ist über den  Live-Tracker der Johns Hopkins University abrufbar. Eine fortlaufend aktualisierte Karte mit der Zahl der Erkrankten in Deutschland bietet die Tagesschau an.
weiterlesen


24.02.2020 - Positionspapier: Pflege kann mehr

Stiftungsallianz legt Forderungen für die Profession Pflege vor Berlin (scp) - Die Robert Bosch Stiftung, die Bertelsmann Stiftung und die Stiftung Münch haben ein gemeinsames Positionspapier zur Zukunft der Pflege herausgegeben. In fünf Punkten geht es dabei vor allem um die neue...
weiterlesen


26.01.2020 - Kalwitzki: Einführungsoptionen Personalbemessungssystem

Berlin (scp) - "Mit dem neuen Pflegebedürftigkeitsbegriff haben wir am Fundament der Pflegeversicherung gerüttelt, jetzt kommt die neue Personalbemessung", betonte Thomas Kalwitzki vom SOCIUM der Universität Bremen auf dem 16. contec forum, welches unter dem Thema...
weiterlesen


20.01.2020 - Ergebnisse des CARE Klima-Index 2019. Deutet sich in der Pflege ein Klimawandel an?

Die Ergebnisse des CARE Klima-Index 2019 liegen vor. Demnach scheint der Negativtrend eine Pause einzulegen. Jedoch: Verbesserungen im Pflegealltag sind wohl nach wie vor nicht spürbar. Auftraggeber und Herausgeber des CARE Klima Indexes ist der Deutsche Pflegetag. Berlin (scp) - Die Stimmung...
weiterlesen


01.01.2020 - Umsetzung Pflegeberufegesetz: Probleme bei vorbehaltenen Tätigkeiten

Berlin (scp) - Probleme bei der Umsetzung der Vorschrift zur Ausübung vorbehaltener Tätigkeiten nach dem § 4 Pflegeberufegesetz sehen die Pflegerechtler und Pflegewissenschaftler Andreas Büscher, Gerhard Igl, Thomas Klie, Peter Kostorz, Marcus Kreutz, Frank Weidner, Thomas...
weiterlesen


23.12.2019 - BWKG-Indikator. Fachkräftemangel verschärft sich weiter

Stuttgart (scp) - „Der Personalmangel hat spürbare Auswirkungen auf die Versorgung der Menschen im Land", machte der Vorstandsvorsitzende der Baden-Württembergischen Krankenhausgesellschaft (BWKG), Detlef Piepenburg, bei der Vorstellung des BWKG-Indikators 2/2019...
weiterlesen


20.12.2019 - Bertelsmann Stiftung. Langzeitpflege im Wandel

Bielefeld (scp) – Um den Pflegeberuf attraktiver zu machen, sind neben dem Ausbau der Pflegestellen und einer besseren Entlohnung der Pflegekräfte neue Qualifikationen in der Langzeitpflege gefragt. Insgesamt bedarf es zahlreicher Maßnahmen, um eine qualitativ hochwertige...
weiterlesen


30.10.2019 - AVG: 6 Punkte-Sofortprogramm für mehr Beschäftigte und ein gerechteres Pflegesystem

Berlin (scp) – Der Berliner AnbieterVerband qualitätsorientierter Gesundheitspflegeeinrichtungen (AVG) hat in einem 6 Punkte-Sofortprogramm "Lösungsansätze für eine spürbare Verbesserung der Arbeitsbedingungen in ambulanten Pflegeeinrichtungen in Deutschland...
weiterlesen


23.10.2019 - ZQP: Personalmangel in der ambulanten Pflege gefährdet gute Versorgung

Berlin (scp) - Um die Zukunft einer bedarfsgerechten und fachlich angemessenen ambulanten Pflege muss man sich in Deutschland erhebliche Sorgen machen. Dies offenbart eine bundesweite Befragung des Zentrums für Qualität in der Pflege (ZQP) bei 535 ambulanten Pflegediensten. Gut die...
weiterlesen


16.08.2019 - Gesundheitsreport

Berlin (scp) – Pflege geht auf die Gesundheit. Im Vergleich zu anderen Berufsgruppen sind Menschen in Pflegeberufen überdurchschnittlich oft und auch länger krankgeschrieben. Kranken- und Altenpflegekräfte fallen im Schnitt jährlich für rund 23 Tage krankheitsbedingt...
weiterlesen


12.07.2019 - WIdO-Report: Sicherstellung von Personal und Finanzierung drängt

Berlin (scp) – Bis 2030 werden allein aufgrund der Alterung der Bevölkerung zusätzlich rund 130.000 Pflegekräfte in der Langzeitpflege gebraucht. Das zeigt eine Analyse, die das Wissenschaftliche Institut der AOK (WIdO) im Rahmen des Pflege-Reports 2019 durchgeführt...
weiterlesen


25.04.2019 - Studie. Von der Pflege in anderen Ländern lernen

Berlin (scp) – Mehr Investitionen in Aus- und Weiterbildung, erweiterte Verantwortungsbereiche jenseits von Delegation sowie Stärkung der Selbstorganisation sind Schlüsselfaktoren für die Attraktivität des Pflegeberufs und zur Sicherung der Versorgungsqualität. Das...
weiterlesen


22.04.2019 - 18.000 Stellen mehr eingerichtet

Berlin (scp) – 18.000 zusätzliche Pflegestellen (umgerechnet in Vollzeitäquivalenten) sind zwischen Juli 2016 und Mai 2018 in der vollstationären Pflege entstanden. Das ist ein Anstieg von 6,2 Prozent. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie der Universität Bremen für...
weiterlesen


21.03.2019 - Pflegenotstand in Deutschland: Migrantische Pflegekräfte als Lösung für Staat und Familien?

BERLIN (scp) – Der Einsatz von ausländischen Pflegekräften im häuslichen Bereich kann helfen, ist jedoch in verschiedener Hinsicht äußerst problematisch, mahnt ein Forscherteam der Johannes Gutenberg-Universität Mainz (JGU). Denn die migrantischen...
weiterlesen


21.02.2019 - IEGUS-Studie. Unternehmerisches Wagnis in der ambulanten Pflege

Berlin (scp) – Das IEGUS, Institut für Europäische Gesundheits- und Sozialwirtschaft, hat die Ergebnisse der Studie zum unternehmerischen Wagnis in der ambulanten Pflege vorgelegt. Ziel der Studie ist es, eine wichtige Grundlage für die Vergütungsverhandlungen im...
weiterlesen


14.02.2019 - Pflegebevollmächtigter: Projekt zu Arbeitsbedingungen in der Pflege gestartet

Berlin (scp) – Der Pflegebevollmächtigte der Bundesregierung, Staatssekretär Andreas Westerfellhaus, hat das „Projekt zur Umsetzung guter Arbeitsbedingungen in der Pflege" gestartet. Den Zuschlag hierfür hat die Curacon GmbH erhalten. Westerfellhaus: „Wir...
weiterlesen


12.02.2019 - CARE Klima-Index 2018. Stimmung ist mies – oder scheint mies zu sein?!

Berlin (scp) – „Die Stimmung in der Pflege wird frostiger" steht als Überschrift über der Meldung zum CARE Klima-Index 2018. Projektverantwortliche des CARE Klima-Index Deutschland ist Stephanie Hollaus vom Institut Psyma Health & CARE GmbH. Herausgegeben wurde der...
weiterlesen


23.12.2018 - Präventionsbericht 2018: Erstmalig Pflegekassen mit im Boot

Die gesetzlichen Krankenkassen haben im vergangenen Jahr 8,1 Millionen Menschen mit präventiven und gesundheitsförderlichen Maßnahmen erreicht. Das sind so viele wie nie zuvor, heißt es im aktuellen Präventionsbericht des GKV-Spitzenverbandes und des Medizinischen...
weiterlesen


20.12.2018 - BKK-Gesundheitsreport. Arbeit altersgerecht gestalten

Berlin (scp) – Der BKK Bundesverband hat seinen Gesundheitsreport 2018 vorgelegt. Thema in diesem Jahr ist „Arbeit und Gesundheit Generation 50+". Mehr als ein Drittel der BKK-Versicherten sind Beschäftigte, die 50 Jahre oder älter sind. Die Tendenz ist weiter steigend....
weiterlesen


11.12.2018 - Pflege: Ungleichheit bei Versorgung und Kosten

Berlin (scp) – Die hohen Kosten, die Pflegebedürftige und deren Angehörige für die Pflege aufbringen müssen, sehen die Deutschen kritisch, heißt es im aktuellen DAK-Pflegereport 2018. Neun von zehn Befragten sagen, dass Pflegeheime teuer sind. Sieben von zehn sind...
weiterlesen


05.12.2018 - #PflegeComebackStudie

Berlin (scp) – Vorweg sei betont (Anm. d. Reaktion), die Ergebnisse der nachfolgenden Studie basieren auf 21 „qualifizierten Tiefeninterviews" und 50 „quantifizierten Ergebnissen". Befragt wurden ehemalige Gesundheits- und (Kinder-)Krankenpfleger sowie Altenpfleger. 77...
weiterlesen


21.11.2018 - Pflegereport 2018. Pflegende Angehörige brauchen Unterstützung

Berlin (scp) – Die BARMER hat ihren Pflegereport 2018 vorgestellt. Darin heißt es, dass dem Pflegenotstand in Deutschland nicht nur durch den Fachkräftemangel eine dramatische Verschärfung drohe. Nein, 185.000 von rund 2,5 Millionen Personen, die heute Angehörige zu Hause...
weiterlesen


13.11.2018 - Megatrend Demographie. Mit Einzelmaßnahmen löst man nicht das Fachkräfteproblem

Berlin (scp) – Sabine Bätzing-Lichtenthäler, Sozialministerin in Hessen, verwendete auf der 5. Berliner Pflegekonferenz deutliche Worte. „Auch in Rheinland-Pfalz gibt es erhebliche Schwierigkeiten Pflegefachkräfte einzustellen, bei einer gleichzeitigen deutlichen...
weiterlesen


31.10.2018 - Gute Arbeitsbedingungen. Schlüsselfaktoren

Berlin (scp) – Was genau gute Arbeitsbedingungen in Pflegeeinrichtungen ausmacht, stellte Prof. Dr. Thomas Klie, Evangelische Hochschule Freiburg, anhand von 14 „Schlüsselfaktoren für eine erfolgreiche Personalarbeit in der Langzeitpflege" auf einer Veranstaltung des...
weiterlesen


27.10.2018 - PTHV. Studie: Kaum ein Zusammenhang von Pflegezeit und Pflegegrad

Berlin (scp) – Die Pflege- und Betreuungszeit der in stationären Pflegeeinrichtungen lebenden Pflegebedürftigen hängt nur zu 21 Prozent mit den Pflegegraden zusammen. Ein Bewohner mit einem hohen Pflegegrad benötige somit nicht unbedingt mehr Pflege- und...
weiterlesen


26.09.2018 - Umfrage: 80 Prozent der Befragten fühlen sich in der Pflege gehetzt

Berlin (scp) - Laut der vom DGB und ver.di vorgelegten Sonderauswertung der Umfragen zum „DGB-Index Gute Arbeit" liegt der Anteil der Krankenpflegerinnen und -pfleger, die sich bei der Arbeit oft gehetzt fühlen bei 80 Prozent (Altenpflege: 69 Prozent; alle Berufsgruppen: 55...
weiterlesen


31.08.2018 - Studie Bertelsmann Stiftung. Was tun gegen den Fachkräftemangel in der Altenpflege?

Berlin (scp) - Welche Strategien können dem Fachkräftemangel in der Altenpflege am ehesten entgegenwirken? Die Bertelsmann Stiftung hat hierzu eine Studie in Auftrag gegeben, deren Ergebnisse jetzt vorliegen. Dabei geht es neben mehr Stellen und einer höheren Bezahlung vor allem um...
weiterlesen


31.08.2018 - Arbeitsbedingungen von Pflegenden: In Schweden läuft manches besser

Berlin (scp) – Ähnlich wie in Deutschland ist bei den Arbeitsbedingungen von Altenpflegekräften in Japan und Schweden noch viel Luft nach oben. Manches läuft insbesondere in Schweden allerdings besser, zeigt eine von der Hans-Böckler-Stiftung geförderte...
weiterlesen


28.08.2018 - Studie. Mehr Personal macht den Pflegeberuf attraktiver

Berlin (scp) – Als Pflegefachkraft zu arbeiten, soll deutlich attraktiver werden. Das will die Bundesregierung sich einiges kosten lassen: Bessere Löhne, familienfreundliche Arbeitszeitenregelungen, Anwerbung von Fachkräften aus Osteuropa, Abschaffung des Schulgelds für...
weiterlesen


15.07.2018 - Görres: Outcome-orientierte Prozesssteuerung entscheidet über die Zukunft der Pflege

Berlin (scp) – „Die Quote ist nicht gleichzusetzen mit einer bestimmten Qualität", machte Professor Dr. Stefan Görres von der Universität Bremen beim Hauptstadtkongress 2018 zum Thema Fachkraftquote deutlich. Nicht brauchbar sei ein monokausales Modell, welches die...
weiterlesen


14.07.2018 - 2. Altenpflegebarometer. Misstrauen beherrscht die Altenpflege

Berlin (scp) – Die Ergebnisse des 2. Deutschen Altenpflegebarometers sind alarmierend: Die bundesweite Umfrage unter Führungskräften stationärer Altenpflegeeinrichtungen und ambulanter Dienste ergab, dass 88 Prozent der Befragten von der Altenpflegepolitik der Bundesregierung...
weiterlesen


28.06.2018 - Neue Studie analysiert Status Quo und Reformansätze

Berlin (scp) – Fachkräfte für soziale Dienstleistungen, insbesondere in der Alten- und Krankenpflege, werden dringend gesucht. Die Bundesagentur für Arbeit signalisiert für alle 16 Bundesländer beginnende oder bereits gravierende Fachkräfteengpässe. Trotzdem...
weiterlesen


20.06.2018 - Berlin: Wir haben ein Problem

Berlin (scp) – „Wir haben in Berlin ein massives Personal- und Versorgungsproblem", betonte Thomas Meißner, Vorstandsmitglied des AnbieterVerbandes qualitätsorientierter Gesundheitspflegeeinrichtungen (AVG), im Rahmen einer Anhörung im Ausschuss für Gesundheit,...
weiterlesen


20.06.2018 - DIP. Pflege-Thermometer 2018 veröffentlicht

Berlin (scp) – Das Deutsche Institut für angewandte Pflegeforschung (DIP) in Köln hat mit dem Pflege-Thermometer 2018 die Ergebnisse der bundesweiten repräsentativen Befragung von Leitungskräften in der teil-/vollstationären Pflege veröffentlicht (wir berichteten...
weiterlesen


19.06.2018 - Krankenhaus Rating Report 2018. Bis 2025 fehlen über 100.000 Pflegefachkräfte

Bis zum Jahr 2025 sind in Deutschland 80.000 zusätzliche Fachkräfte in der Altenpflege und 30.000 zusätzliche Krankenpflegefachkräfte erforderlich, um den Status quo in der Pflege von 2016 zu gewährleisten. Zu diesem Ergebnis kommt der Krankenhaus Rating Report 2018. Der...
weiterlesen


11.06.2018 - BMBF. Bessere Pflege in Deutschland

Mit dem Cluster „Zukunft der Pflege" verstärkt das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) die Anwendung neuer Technologien in der Pflege. Zentraler Aspekt ist dabei der Transfer von neuen Erkenntnissen aus der Wissenschaft in den Pflegealltag. Die Vernetzung von...
weiterlesen


10.06.2018 - WIdO-Pflege-Report 2018: Zu viele Antipsychotika-Verschreibungen, Dekubitus-Fälle und Krankenhauseinweisungen in deutschen Pflegeheimen

Berlin (scp) – Zwischen deutschen Pflegeheimen bestehen deutliche Qualitätsunterschiede bei der Gesundheitsversorgung. Das zeigt eine aktuelle Analyse, die das Wissenschaftliche Institut der AOK (WIdO) im Rahmen des Pflege-Reports 2018 durchgeführt hat. (Über Teilergebnisse der...
weiterlesen


Für unsere Webpräsenz nutzen wir auch Leistungen Dritter, wie z.B. YouTube und GoogleAnalytics.
Sobald Sie auf unserer Webpräsenz landen, sind alle diese Funktionen von Beginn an deaktiviert.
Hier geben wir Ihnen die Möglichkeit, Ihre Präfenzeren festzulegen:

Eingebettete YouTube-Videos aktivieren. Dazu werden Daten an YouTube gesendet.
GoogleAnalytics aktivieren. Dazu werden Daten an Google gesendet.
Ihre Präferenzen werden in einem Session-Cookie gespeichert.
Ihre Einstellungen können Sie jederzeit auf unserer Seite Datenschutz individuell anpassen und zurücknehmen.