HomeAbo/LeistungenSign in/-outKontakt/Über uns
Nachrichten aus der Pflege
Dienstag, 08. Oktober 2019

DEVAP Jahresheft - zum Thema Personalbemessung

Rothgang: Damit wird das Ende der einheitlichen „Fachkraftquote" eingeläutet

Berlin (scp, DEVAP) – „Unser Projekt steht vor dem Abschluss: Kurzfristig werden wir dem Auftraggeber einen Algorithmus übergeben, der mathematisch einsatzfähig ist und erprobt werden kann", schreibt Prof. Dr. Heinz Rothgang von der Universität Bremen im aktuell veröffentlichten Jahresmagazin „Impuls" des Deutschen Evangelischen Verbandes für Altenarbeit und Pflege (DEVAP).

Titel des diesjährigen Magazin ist „DEVAP forscht", zu dem auch das Thema „Personalbemessung und Personalmix: Mit wie viel und mit welchem Personal werden wir künftig pflegen?" aufgegriffen wurde.

Zum Hintergrund

Bis zum 30. Juni 2020 soll ein wissenschaftlich fundiertes Verfahren zur einheitlichen Bemessung des Personals in stationären Pflegeeinrichtungen nach qualitativen Verfahren und quantitativen Maßstäben entwickelt und erprobt werden.

Das hat der Bundesgesetzgeber der Selbstverwaltung ins Stammbuch geschrieben. Dabei gilt es zwei spannende Fragen zu beantworten. Die eine lautet: Wie viel und welches Pflegepersonal wird für eine gute Pflege und Betreuung benötigt? Bei der anderen geht es um folgendes: Welche Qualifikationen des Personals und welche Strukturen fördern eine gute Qualität? Zwei Fragen, zwei Studien. Im Jahresheft „Impuls" des DEVAP werden beide Projekte vorgestellt.

Projekt: Personalbedarf

Die Entwicklung eines wissenschaftlich fundierten Verfahrens zur einheitlichen Bemessung des Personalbedarfs in Pflegeeinrichtungen nach qualitativen und quantitativen Maßstäben gemäß § 113c SGB X hat der Gesetzgeber bis zum 30. Juni 2020 vorgegeben. Auftragnehmer des Projekts war das SOCIUM Forschungszentrum Ungleichheit und Sozialpolitik (Bremen). Die Projektleitung lag bei Heinz Rothgang. Dieser hat den Vertragsparteien in der Pflege auf Bundesebene als Auftraggeber mittlerweile die Ergebnisse übergeben.

Ziel des Projektes ist es, so im DEVAP Jahresheft weiter, ein Personalbemessungsverfahren zu entwickeln, das auf Basis der Anzahl versorgter Pflegebedürftiger und ihrer Merkmale, wie sie im Rahmen des Neuen Begutachtungsassessements (NBA) erhoben werden, nach Qualifikationsstufen differenzierte Personalmengen errechnet. Diese können dann im stationären und teilstationären Bereich sowohl Grundlage für einrichtungsbezogene Verhandlungen als auch für den Abschluss von Rahmenverträgen auf Landesebene sein. Für den ambulanten Sektor werden in einem Unterauftrag spezifische Hinweise für angemessene Personalrichtwerte ermittelt.

Einbezogen in das Projekt wurden 62 vollstationäre Einrichtungen mit insgesamt 1.380 Bewohnern. In 2.046 Schichten wurden mehr als 144.000 pflegerische Interventionen erhoben. Auf Basis dieser Daten wurde ein mathematischer Algorithmus zum Personalbedarf entwickelt

Deutlich mehr Personal erforderlich

Heinz Rothgang in seinem O-Ton für DEVAP „Impuls" weiter: „Dabei deutet alles darauf hin, dass in allen Bundesländern deutlich mehr Personal in den Pflegeheimen erforderlich ist, insbesondere im Bereich der Hilfs- oder Assistenzkräfte".

Dies führe zu einem neuen, einrichtungsindividuellen Qualifikationsmix. Zudem werden die Einrichtungsstrukturen sich so verändern müssen, dass das Personal grundsätzlich kompetenzorientiert und effektiv eingesetzt werde.

Glaubwürdiges Signal erforderlich

„Damit wird das Ende der einheitlichen „Fachkraftquote" eingeläutet", betont Rothgang weiter. Erforderlich sei, dass es zeitnah zu einer Personalmehrung in den Einrichtungen kommt. „Das ist ein glaubwürdiges Signal für eine Steigerung der Attraktivität des Pflegeberufs."

Die Einführung des neuen Personalbemessungsverfahrens sollte auf mehrere Jahre angelegt sein, sofort starten und durch Personal- und Organisationsentwicklungsprozesse im Rahmen einer modellhaften Implementierung begleitet werden, weist er weiter hin. Ziel müsse eine Qualitätssteigerung in der Pflege wie auch eine Verbesserung der Arbeitsbedingungen der Pflegekräfte sein.

Rothgang: „Über die Einführung selbst werden der Bund und die Länder entscheiden. Benötigt wird eine entsprechende Positionierung der Pflegeszene, so dass sich – ähnlich wie beim Pflegebedürftigkeitsbegriff – keiner mehr erlauben kann, ein solches Personalbemessungsverfahren abzulehnen. Es ist entscheidend für die Pflege".


Die Social Company
Nachrichten aus der Pflege

Ihr Wissen stärkt die Pflege! Hier geht es zum Abo.

Weitere News aus dem Bereich Wirtschaft:

30.08.2019 - Pflege-Report 2019

Berlin (scp) – Bis 2030 werden allein aufgrund der Alterung der Bevölkerung zusätzlich rund 130.000 Pflegekräfte in der Langzeitpflege gebraucht. Das zeigt eine aktuelle Analyse im Pflege-Report 2019 vom Wissenschaftlichen Institut der AOK. Dabei klafft schon heute eine...
weiterlesen


21.08.2019 - Brandenburg: Handbuch für Pflegeeinrichtungen veröffentlicht

Potsdam (scp) – Das Land Brandenburg, die BTU Cottbus-Senftenberg und das Institut für Pflege- und Gesundheitswissenschaften Berlin haben gemeinsam das Projekt „Anforderungen an Pflegefachkräfte und Entwicklung innovativer Personalentwicklungs- und -einsatzkonzepte" ins...
weiterlesen


21.08.2019 - Gesamtpaket geschnürrt

Berlin (scp) – „Dienstgeber- und Dienstnehmervertreter haben im Dritten Weg der Arbeitsrechtssetzung ein innovatives und attraktives Gesamtpaket geschnürt. Erstmals sind Stand-by-Dienste im Diakonie-Tarif verankert", fasst der Vorstandsvorsitzende des Verbandes diakonischer...
weiterlesen


10.06.2019 - AVG: Positionspapier zum Thema Leasing vorgelegt

Berlin (scp) – „Leasing in der Pflege: Fluch oder Segen?!" lautet der Titel eines Positionspapiers des Berliner AnbieterVerbandes qualitätsorientierter Gesundheitspflegeeinrichtungen (AVG), welches dieser jetzt veröffentlicht hat. Ziel müsse es sein, gleiche...
weiterlesen


15.05.2019 - Indikatorenerfassung: Schulungsmaterial steht zur Verfügung

Berlin (scp) – Ab dem 1. Oktober 2019 sind alle vollstationären Pflegeheime verpflichtet, regelmäßig Versorgungsergebnisse mithilfe von insgesamt zehn Qualitätsindikatoren zu erfassen und an die Datenauswertungsstelle zu übermitteln. Das Bundesgesundheitsministerium...
weiterlesen


26.04.2019 - Paritätischer: Wir sind nicht gegen Tarifverträge – aber auch kein Arbeitgeberverband

Berlin (scp) – Zu den Diskussionen um die Gründung eines Arbeitgeberverbandes für den Bereich der kirchlichen und öffentlichen Träger von Pflegeeinrichtung im Rahmen der Konzertierten Aktion Pflege (Wunsch von Bundesarbeitsminister Hubertus Heil, siehe sc-Newsletter vom...
weiterlesen


12.04.2019 - Allgemeinverbindlicher Tarifvertrag. 5,2 Mrd. Euro an Kostensteigerungen

Berlin (scp) – Ein Forschungsgutachten des IGES Instituts im Auftrag des Bundesgesundheitsministeriums hat ergeben, dass die Einführung eines flächendeckenden Tarifvertrags in der Altenpflege zwischen 1,6 Mrd. Euro (bei einem gestaffelten Mindestlohn), 3,1 Mrd. Euro (basierend auf...
weiterlesen


02.04.2019 - Allgemeinverbindlicher Tarifvertrag in der Pflege: „Erhebliche verfassungsrechtliche Bedenken"

Berlin (scp) – Der bpa-Arbeitgeberverband mahnt vor einem Allgemeinverbindlichen Tarifvertrag in der Pflege (Bundesarbeitsminister Hubertus Heil will den Tarifvertrag eines noch zu gründenden Arbeitsgeberverbandes als allgemeinverbindlich für die Pflegebranche erklären, Anm. d....
weiterlesen


29.03.2019 - Brandenburg: Attraktive Arbeitsbedingungen in Pflegeeinrichtungen

Berlin (scp) – In der Pflege werden händeringend Fachkräfte gesucht. Umso wichtiger wird es für Pflegeeinrichtungen, ihren Beschäftigten gute Arbeitsbedingungen zu bieten und die vorhandenen Fach- und Hilfskräfte entsprechend ihrer Fähigkeiten und Kompetenzen so...
weiterlesen


22.03.2019 - VDAB. Höhere Vergütungen in der ambulanten Pflege zum Scheitern verurteilt

Berlin (scp) – „Trotz gesetzlicher Vorgaben durch das Pflegepersonal-Stärkungsgesetz (PpSG) verhindern die Krankenkassen eine positive Entwicklung der Vergütungen in der ambulanten Pflege", mahnt Petra Schülke, Stellvertretende Bundesvorsitzende des VDAB, an. Hinzu...
weiterlesen


13.02.2019 - ver.di will mindestens 16 Euro pro Stunde für Pflegefachkräfte

Berlin (scp) – Die Gewerkschaft ver.di hat ihre Forderungen für einen Tarifvertrag Altenpflege vorgelegt. Damit hätte man seine Hausaufgaben erledigt, sagte hierzu ver.di-Bundesvorstandsmitglied Sylvia Bühler. „Wir sind startklar für Tarifverhandlungen. Jetzt sind...
weiterlesen


31.01.2019 - Contec. Ist ein Branchentarifvertrag unnötig?!

Berlin (scp) - „Viel wichtiger als das Gehalt sind gute Arbeitsbedingungen. Ein Branchentarifvertrag ist aus meiner Sicht daher unnötig. Er bringt nicht mehr Zufriedenheit", mahnte Bernhard Schneider, Evangelische Heimstiftung Stuttgart, auf dem 15. contec Forum in Berlin an (unter...
weiterlesen


14.01.2019 - Fachkräftemangel. Kann geschlossen werden, wenn ...

Berlin (scp) – Ein im November 2018 veröffentlichtes Gutachten zum „Fachkräftebedarf im Gesundheits- und Sozialwesen 2030", im Auftrag des Sachverständigenrats zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung, geht davon aus, dass im Jahr 2030 rund 1,3...
weiterlesen


22.12.2018 - BKK. Betriebliches Gesundheitsmanagement

Berlin (scp) – „Wie effektiv ist das Betriebliche Gesundheitsmanagement?", fragte sich Prof. Jürgen Wegge (TU Dresden) bei der Pressekonferenz zur Vorstellung des BKK Gesundheitsreports 2018 „Arbeit und Gesundheit Generation 50+". „Machen wir dadurch...
weiterlesen


20.12.2018 - Paritätischer. Personalbemessungsverfahren wird zu einer Erhöhung der Personalausstattung führen

Berlin (scp) – „Es gibt noch keine Ergebnisse. So weit sind wir noch nicht", sagte Thomas Kalwitzki, SOCIUM Forschungszentrum Ungleichheit und Sozialpolitik der Universität Bremen, auf dem Pflegekongress 2018 des Paritätischen Gesamtverbandes. Gemeint hat er dabei...
weiterlesen


18.12.2018 - Klinik oder Altenpflege, Ost oder West

Berlin (scp) – Bei den Entgelten von Pflegekräften gibt es große Unterschiede zwischen den Berufen, Bundesländern und Pflegeeinrichtungen. Das geht aus einer Analyse des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung, der Forschungseinrichtung der Bundesagentur für...
weiterlesen


07.11.2018 - Verschärfung des Bewerbermangels: In der Pflege am dramatischsten

Berlin (scp) – „Im Dienstleistungssektor ist die Verschärfung des Bewerbermangels gegenüber 2014 am drastischsten", heißt es in einer aktuellen Analyse zum Thema Fachkräftemangel im Mittelstand von KfW Research auf Basis des KfW-Mittelstandspanels 2018. Bei...
weiterlesen


30.08.2018 - Großes regionales Lohngefälle in der Altenpflege

Berlin (scp) – In der Altenpflege gibt es nach wie vor ein erhebliches regionales Lohngefälle. Das geht aus neuen Zahlen der Bundesagentur für Arbeit hervor, die dem Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND) vorliegen und über die das „Ärzteblatt"...
weiterlesen


28.07.2018 - Neuer Pflegebedürftigkeitsbegriff: Personalsteigerungen um bis zu 20 Prozent

Berlin (scp) – Was hat der neue Pflegebedürftigkeitsbegriff bewirkt? Welche Auswirkungen gingen von ihm auf die Personalschlüssel in der vollstationären Pflege aus? Herbert Mauel, bpa-Geschäftsführer, ist dieser Frage nachgegangen und hat hierzu im Rahmen seines...
weiterlesen


20.07.2018 - Uni Witten/Herdecke: So kann die „Konzertierte Aktion Pflege" gelingen

Berlin (scp) – "Personalnot, schlechte Arbeitsbedingungen und eine enge Taktung bei den Patientenkontakten bestimmen den Alltag der Pflegekräfte in Deutschland", sagt Prof. Dr. Ulrike Höhmann, Inhaberin des Lehrstuhls für multiprofessionelle Versorgung chronisch...
weiterlesen


16.07.2018 - Veröffentlichung 2. Deutsches Altenpflegebarometer: Zitate

Im Rahmen des Kongresses Altenheim EXPO wurden die Ergebnisse des 2. Deutschen Altenpflegebarometers vorgestellt und diskutiert. Hierzu einige Zitate aus der Podiumsdiskussion und der Pressekonferenz zum Thema: Bernhard Schneider, Hauptgeschäftsführer der Evangelischen Heimstiftung,...
weiterlesen


14.06.2018 - VdDD. Pflege-Einheitstarif kein Allheilmittel

Berlin (scp) - Christian Dopheide wurde als Vorstandsvorsitzender des Verbandes diakonischer Dienstgeber in Deutschland (VdDD) bestätigt. Auf der VdDD-Mitgliederversammlung kommentierte er die Forderungen bezüglich einer flächendeckenden Ausweitung eines...
weiterlesen


03.07.2017 - Was die Pflege aus dem Hotelbereich lernen kann

Berlin (scp) – „Die Freude ist ein ganz wichtiger Bestandteil unserer Arbeit." Das klingt nicht nur gut, der Schindlerhof, ein mehrfach ausgezeichnetes Hotel aus Nürnberg, setzt dies auch um. Nicole Kobjoll, Mitglied der Geschäftsführung des Schindlerhofs, hat auf...
weiterlesen


03.07.2017 - Führung ist mehr als nur ein paar gute Worte

Berlin (scp) – Wie funktioniert Motivation? Was ist Führung tatsächlich? Und was für eine Rolle spielt die Spiegelung und Resonanz dessen, was man tut? Letztlich: Wie steht es um die Selbstfürsorge und die eigene, stimmige Führung? Das Thema Führung ist eines...
weiterlesen


NÄCHSTE TERMINE
Berlin. 14. und 15. Mai 2020.
Aktionsbündnis Patientensicherheit (APS). 15. APS-Jahrestagung: „Bist Du sicher? Patientensicherheit geht alle an!"
Mehr Termine
Für unsere Webpräsenz nutzen wir auch Leistungen Dritter, wie z.B. YouTube und GoogleAnalytics.
Sobald Sie auf unserer Webpräsenz landen, sind alle diese Funktionen von Beginn an deaktiviert.
Hier geben wir Ihnen die Möglichkeit, Ihre Präfenzeren festzulegen:

Eingebettete YouTube-Videos aktivieren. Dazu werden Daten an YouTube gesendet.
GoogleAnalytics aktivieren. Dazu werden Daten an Google gesendet.
Ihre Präferenzen werden in einem Session-Cookie gespeichert.
Ihre Einstellungen können Sie jederzeit auf unserer Seite Datenschutz individuell anpassen und zurücknehmen.