HomeAbo/LeistungenSign in/-outKontakt/Über uns
Nachrichten aus der Pflege
Samstag, 28. Juli 2018

Neuer Pflegebedürftigkeitsbegriff: Personalsteigerungen um bis zu 20 Prozent

Bayern an der Spitze, Mecklenburg-Vorpommern ist Schlusslicht

Berlin (scp) – Was hat der neue Pflegebedürftigkeitsbegriff bewirkt? Welche Auswirkungen gingen von ihm auf die Personalschlüssel in der vollstationären Pflege aus?

Herbert Mauel, bpa-Geschäftsführer, ist dieser Frage nachgegangen und hat hierzu im Rahmen seines Vortrages „100 Prozent qualifikationsgerechter Personaleinsatz statt 50 Prozent Fachkraftquote" auf dem Hauptstadtkongress 2018 erstmals interessante Zahlen präsentiert.

 

Im Schnitt 8,43 Prozent Personalsteigerungen

Verglichen wurden dabei die im Landesrahmenvertrag vorgesehenen Pflege-Personalschlüssel eines Bundesmusterheims mit 100 Bewohnern und der bundesdurchschnittlichen Verteilung auf Pflegestufen/Pflegegrade zum Zeitpunkt 31.07.2016 (vor Inkrafttreten des neuen Pflegebedürftigkeitsbegriffes) und zum 31.12.2017 (nach Inkrafttreten des neuen Pflegebedürftigkeitsbegriffes).

Bundesweit gab es demnach eine durchschnittliche Anpassung der Vollzeitstellen (VZS) um 3,03 VZS bzw. um 8,43 Prozent. Notwendig wurde die Vereinbarung einer besseren Personalausstattung durch die Erwartung sinkender Pflegegrade nach der ("großzügigen") Umstellung von Pflegestufen auf Pflegegrade.

 

Niedersachsen mit Steigerung um 19 Prozent

Die Bundesländer mit den höchsten Steigerungen im Vergleichszeitraum sind Niedersachsen (6,48 VZS/ +19,21 Prozent), Brandenburg (6,04 VZS/ +17,27 Prozent), Sachsen-Anhalt (4,6 VZS/ +13,94 Prozent), Berlin (4,64/ +12,55 Prozent) sowie Schleswig-Holstein (3,84 VZS/ +11,36 Prozent).

 

Bayern mit 32 Prozent mehr Pflegepersonal als Mecklenburg-Vorpommern

Das Bundesland Bayern liegt in der Pflege-Personalausstattung mit 41,9 VZS (bei 100 Bewohner) an der Spitze aller Bundesländer. Am unteren Ende liegt Mecklenburg-Vorpommern mit 34,67 VZS. In Bayern kann ausgehend vom Pflege-Personalschlüssel somit mit 31,60 Prozent mehr Personal gepflegt werden.

Es folgt (am unteren Ende) das Land Saarland mit 35,84 VZS. In diesem ist es als einziges Bundesland zu einem Abbau des Pflegepersonals um 2,16 VZS gekommen, welcher sich jedoch nur theoretisch als Folge sinkender Pflegerade auswirkt. Im Rahmenvertrag wurde eine tatsächliche Absenkung ausgeschlossen.

Nachfolgend finden Sie die Übersicht über die einzelnen Bundesländer in der Größenordnung der Vollzeitstellen:

Bayern 41,90 VZS (+4,96 Prozent)
Berlin 41,62 VZS (+12,55 Prozent)
Sachsen 41,46 VZS (+5,79 Prozent)
Brandenb. 41,02 VZS (+17,27 Prozent)
Nieders. 40,21 VZS (+19,21 Prozent)
Hamburg 39,90 VZS (+8,72 Prozent)
Hessen 39,59 VZS (+9,3 Prozent)
Baden-W. 39,47 VZS (+ 3,54 Prozent)
NRW 38,81 VZS (+9,48 Prozent)
Rheinl.-Pf. 38,51 VZS (+3,8 Prozent)
Thüringen 38,46 VZS (+8,83 Prozent)
Schles.-H. 37,63 VZS (+11,36 Prozent)
Sachsen-A. 37,59 VZS (+13,94 Prozent)
Bremen 37,50 VZS (+6,26 Prozent)
Saarland 35,84 VZS (-5,68 Prozent)
Meckl.-V. 34,67 VZS (+8,89 Prozent)


Die Social Company
Nachrichten aus der Pflege

Ihr Wissen stärkt die Pflege! Hier geht es zum Abo.

Weitere News aus dem Bereich Wirtschaft:

20.07.2018 - Uni Witten/Herdecke: So kann die „Konzertierte Aktion Pflege" gelingen

Berlin (scp) – "Personalnot, schlechte Arbeitsbedingungen und eine enge Taktung bei den Patientenkontakten bestimmen den Alltag der Pflegekräfte in Deutschland", sagt Prof. Dr. Ulrike Höhmann, Inhaberin des Lehrstuhls für multiprofessionelle Versorgung chronisch...
weiterlesen


16.07.2018 - Veröffentlichung 2. Deutsches Altenpflegebarometer: Zitate

Im Rahmen des Kongresses Altenheim EXPO wurden die Ergebnisse des 2. Deutschen Altenpflegebarometers vorgestellt und diskutiert. Hierzu einige Zitate aus der Podiumsdiskussion und der Pressekonferenz zum Thema: Bernhard Schneider, Hauptgeschäftsführer der Evangelischen Heimstiftung,...
weiterlesen


14.06.2018 - VdDD. Pflege-Einheitstarif kein Allheilmittel

Berlin (scp) - Christian Dopheide wurde als Vorstandsvorsitzender des Verbandes diakonischer Dienstgeber in Deutschland (VdDD) bestätigt. Auf der VdDD-Mitgliederversammlung kommentierte er die Forderungen bezüglich einer flächendeckenden Ausweitung eines...
weiterlesen


03.07.2017 - Was die Pflege aus dem Hotelbereich lernen kann

Berlin (scp) – „Die Freude ist ein ganz wichtiger Bestandteil unserer Arbeit." Das klingt nicht nur gut, der Schindlerhof, ein mehrfach ausgezeichnetes Hotel aus Nürnberg, setzt dies auch um. Nicole Kobjoll, Mitglied der Geschäftsführung des Schindlerhofs, hat auf...
weiterlesen


03.07.2017 - Führung ist mehr als nur ein paar gute Worte

Berlin (scp) – Wie funktioniert Motivation? Was ist Führung tatsächlich? Und was für eine Rolle spielt die Spiegelung und Resonanz dessen, was man tut? Letztlich: Wie steht es um die Selbstfürsorge und die eigene, stimmige Führung? Das Thema Führung ist eines...
weiterlesen


NÄCHSTE TERMINE
Berlin. 14. und 15. Mai 2020.
Aktionsbündnis Patientensicherheit (APS). 15. APS-Jahrestagung: „Bist Du sicher? Patientensicherheit geht alle an!"
Mehr Termine
Für unsere Webpräsenz nutzen wir auch Leistungen Dritter, wie z.B. YouTube und GoogleAnalytics.
Sobald Sie auf unserer Webpräsenz landen, sind alle diese Funktionen von Beginn an deaktiviert.
Hier geben wir Ihnen die Möglichkeit, Ihre Präfenzeren festzulegen:

Eingebettete YouTube-Videos aktivieren. Dazu werden Daten an YouTube gesendet.
GoogleAnalytics aktivieren. Dazu werden Daten an Google gesendet.
Ihre Präferenzen werden in einem Session-Cookie gespeichert.
Ihre Einstellungen können Sie jederzeit auf unserer Seite Datenschutz individuell anpassen und zurücknehmen.